Hop-Up Guide

Busch Technik 1 Kommentar(e)

Was ist ein Hop-Up

Das Hop-Up ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Airsoft-Replika. Dies liegt daran, dass BB’s sehr leicht sind und während ihrem Flug schnell an Geschwindigkeit verlieren, nachdem sie den Lauf verlassen haben. Um die Reichweite der Replika zu verbessern, drückt das Hop-Up auf das BB, um einen Backspin(Rückwärtsdrall) zu erzeugen. Durch diesen Drall fliegt das BB stabiler und zieht bei entsprechender Stärke in die Richtung, in der sie das BB dreht (Magnus-Effekt). Zu viel Drall und das BB fliegt raketenartig nach oben. Zu wenig Drall und das BB fällt ziemlich schnell nach unten . Wenn der Drall genau stimmt, fliegt das BB eine relativ gerade und deutlich weitere Flugbahn. Idealerweise ist das Hop-Up so eingestellt, dass das BB am Schluss noch leicht ansteigt, bevor es zu Boden fällt.

 Standard Hop-Up Unit

Die Standard Hop-Up Unit einer M4 sieht bei den meisten Herstellern ziemlich gleich aus. Es gibt für die verschiedenen Modelle noch einige Unterschiede in der Form, jedoch ist die Funktion die gleiche. Das Nub/Tensioner drückt von oben auf das Bucking und das wiederum auf das BB, wodurch es einen Rückwärtsdrall erhält. Umso mehr das Nub auf das BB drückt, umso mehr Drall erhält das BB.

Fortgeschrittene Hop-Up Units

Neben den Standard Hop-Up Units gibt es auch noch CNC gefräste Units, die meistens besser passen und abdichten oder auch speziellere, welche neben einer genaueren Einstellung auch mehr als einen Druckpunkt auf das BB haben. Meistens reicht das Standard Modell aber gut aus und kann auch bessere Ergebnisse erzielen als andere Hop-Up Units. Dies weil nicht alle Tuning Hop-Up Units mit allen Replika Herstellern über einpassen. Hier gilt es auch wieder herauszufinden, welche Unit für deine Replika am besten passt. Bei meinem bekannten Kreis verwenden sehr viele die ProWin CNC Hop-Up Unit (siehe Blaue Unit oben). Diese erzielt bei ihnen bessere Ergebnisse, als die original verbaute Unit. Auch die MAXX Hop-Up Unit (siehe Rote Unit oben) ist ziemlich beliebt. Diese Unit ist aber nicht mit allen Herstellern Kompatibel oder benötigt entsprechende Anpassungen.

Hop-Up Bucking (Gummi)

Es gibt Variationen von Hop-up in ihrer Dicke und Weichheit des Gummimaterials. Dies ist sehr ähnlich zu Autoreifenmischungen. Man kann entscheiden, ob man ein weicheres Gummi wünscht, der eine bessere Traktion und eine stärkere Wirkung auf das BB hat, oder man kann eine härtere und zuverlässigere Version wählen, die eine längere Lebensdauer hat.

Die (Grad) Werte bei den Buckings steht für den Härtegrad. 

Niedrige Grade sind weich, sie reichen von 50-60 Grad
Medium sind etwa 65-70 / 75 Grad.
Und hart sind 75-80 Grad und höher, welche dicker sind.

Ein weiterer Aspekt, den man betrachten sollte, ist die Temperaturreaktion dieser Hop-Up-Buckings. Die dicken Gummis vertragen kältere Temperaturen besser, als die weicheren. 

Aber Achtung! Auch bei denselben Grad Werten unterscheiden sich die Buckings. Das Zusammenspiel macht es aus. Das eine Bucking kann in der einen Replika super funktionieren und in der anderen nicht, weil dort z.B. nur ein anderer Lauf verbaut ist. Hier gilt es also die richtige Kombination zu finden. Zudem kommt noch die Berücksichtigung der FPS Zahlen. Bei über 450 FPS mit 0,2g gemessen sollte man eher zu einem mittleren oder harten Bucking greifen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Nun aber was ist eine gut Leistung? Wenn es gut abdichtet und hohe FPS Zahlen erreicht?
Nicht nur. Neben dem Abdichten ist auch der konstante Druck für gleichbleibenden Drall sehr wichtig. Wenn die FPS Werte zu sehr schwanken, fliegt das BB bei jeden Schuss anders und du hast eine unschöne Streuung. Ich empfehle eine maximale Schwankung von 5 FPS zwischen den einzelnen Schüssen um ein konstantes Schussbild zu erzielen.

Fortgeschrittene Hop-Up Systeme

Airsofter und Unternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Art und Weise zu ändern, in der das Hop-Up das BB anstupst. Es gibt verschiedene Arten von Hop-Up-Modifikationen, die bessere Ergebnisse liefern können. Meistens wird aber viel Zeit für die Feinjustierung und das Testen der richtigen Komponenten benötigt. Man sollte also sicherstellen, dass man genügend Zeit und Geduld hat um ein anderes Hop-Up System einzurichten.

Flat Hop – Diese Modifikation ist einfach zu bearbeiten, bietet jedoch keinen großen Unterschied zum Standard-Hop. Es konzentriert sich darauf, mehr flachen Raum auf der Oberseite des BB zu schaffen, der weniger Wackeln und mehr Sprungkontakt ermöglicht, wenn das BB durchschießt.

R Hop – Diese spezielle Modifikation ist schwierig, aber bei korrekter Ausführung liefert sie bessere Ergebnisse. Anstatt flach von oben auf das BB zu stoßen, bietet der Gummipatch im Lauf ein Polster rund um das BB-Oberteil, das viel präziseren Drall und Genauigkeit ermöglicht.

Im Allgemeinen hängt die Wirksamkeit von R Hop stark von seinem Handwerker und seiner Geduld ab. Viele Airsofter können bestätigen, dass Sie das R-Hop beim ersten Mal nicht richtig gemacht haben. Ausserdem lohnt sich ein R-Hop eher bei schwereren BB’s ab 0,3g aufwärts.

Custom Hop – Es gibt einige custom Hop-Up-Modifikationen wie: ER Hop, G Hop oder S Hop. Bei der Suche nach alternativen Konfigurationen habe ich jedes Mal einen neuen Hop-Mod gefunden, wenn ich auf einen neuen Link geklickt habe. Im Allgemeinen hatten alle gemischte Kritiken, daher empfehle ich die Hop-Up-Mod-Reise entweder mit Flat Hop oder R Hop zu beginnen. 

Wie findest du den Beitrag?

Letzte Artikel von Busch (Alle anzeigen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments